• Registrieren


Willkommen bei Topfrage
Sie können kostenlos Fragen Stellen und erhalten Antworten von anderen Mitgliedern der Community.

0 Punkte
Wir haben eine Wohnung unter dem Dachboden. Seit mehreren Wochen hören wir in der Wand und Decke Kratz- und auch Reißgeräusche (die Isolierung wird also auseinandergerissen). Interessantes Merkmal dabei ist, dass die Geräusche eindeutig von nur einem Tier kommen. Auf dem Dachboden sind keine Spuren, wie Kot oder Schäden zu finden. Das Tier kam/ kommt also vom Dach und war nie auf dem Dachboden, kommt vielleicht auch nicht auf den Dachboden.

Der Kammerjäger meinte nun, dass es kein Marder sein könnte, weil dieser in der Decke/ im Dachboden nicht genug Platz hätte. Es seien Ratten oder Mäuse. Diese Schlussfolgerung finde ich jedoch schwammig, da es sich ja um ein Einzeltier handelt. Die einzigen Tiere aus dem Bereich Ratten und Mäuse, die als Einzeltiere über längere Zeit in der Wildnes vorkommen, sind nach Google Spitzmäuse, die aber die Isolierung nicht zerrupfen würden. Des Weiteren reagiert das Tier auf Klopfgeräusche mit dem Besen, aber nicht, wenn man direkt an der momentanen Kratzstelle mit der Faust gegenhaut. Dies spricht auch gegen Mäuse, die ja vor Schreck sofort in Ohnmacht fallen würden. Andere Geräusche, außer dem Kratzen und Reißen, haben wir übrigens noch nicht gehört. Das Tier war auch noch nicht in unserer Wohnung. Zumindest gibt es dafür wieder keine Spuren und Einstiegslöcher haben wir auch nicht. Auch eine Geruchsbelästigung oder Verfärbungen der Decke haben wir nicht.

 

Da nach 5 Tagen das hochfrequente Abwehrgerät nicht mehr funktioniert, wollte ich Ideen zur Vertreibung bekommen. Auf den Kammerjäger möchte ich nicht warten. Dessen Plan ist es, einen Auftrag zu erstellen, zu warten bis der Vermieter (eine größere Firma, da dauert das immer etwas) den Auftrag unterzeichnet, dann Köder AUF dem Dachboden auszulegen, wo das Tier ja nie war und vielleicht gar nicht hinkommt, Löcher zu schließen und wenn nichts gefangen wird dann meine Wand aufzustemmen.

Ich würde behauptet, dass alles wird mindestens 3 Monate dauern, in denen wir uns von unserem Schlaf verabschieden können.

 

Deswegen die Frage: Welches Tier könnte es sein? Wäre eine kleine Marderart wie Wiesel oder Hermelin nicht vorstellbar?

Des Weiteren würde ich mich um Ideen zur Vertreibung freuen.
Gefragt in Tiere von

1 Antwort

0 Punkte
Und du meinst, wenn schon jemand, der jahrelange Erfahrung im Jagen solcher Tiere hat, nicht genau sagen kann, was es ist, dass diese Antwort in einem (anonymen) Internet-forum auf dich wartet?
Beantwortet von

Ähnliche Fragen

0 Punkte
14 Antworten
0 Punkte
0 Antworten
0 Punkte
0 Antworten
0 Punkte
1 Antwort
0 Punkte
2 Antworten
Gefragt 31, Mär 2017 in Tiere von Anonym
0 Punkte
2 Antworten
0 Punkte
2 Antworten
...