• Registrieren


Willkommen bei Topfrage
Sie können kostenlos Fragen Stellen und erhalten Antworten von anderen Mitgliedern der Community.

0 Punkte
Hallo,

also mein Vater  ist 46 und hatte vor 3 Jahren einen schweren Betriebsunfall.

Wir haben uns weitestgehend um ihn gekümmert und gleichzeitig normal weiter gearbeitet. Inzwischen sind unsere Kraftreserven aber aufgebraucht. Sprich, wir können ihn nicht mehr pflegen!

Jeder in der Familie währe bereit monatlich 100 € für eine Pflegekraft auszugeben. Insgesamt kämen wir dann auf 1200 Euro. Außerdem würde die Berufsgenossenschaft einen Teil zahlen und er hatt noch eine Rente von der BU-Versicherung.

Nun meine Frage: Kriegt man für etwa 2000 Euro eine Pflegekraft?
Gefragt in Sonstiges von (960 Punkte)

Mir ist nicht klar, weshalb ihr keine Pflegestufe beantragen könnt und damit dann auch einen Pflegedienst?

4 Antworten

0 Punkte

Also 2000 euro für Pflegedienste sind schon recht knapp. Vor allem bei der Vollzeitpflege.

Habt ihr schon mal über polnische Pflegekräfte nachgedacht? Die sind erheblich günstiger - 'verlangen' aber auch nach einer Schlafmöglichkeit. Außerdem wollen sie noch essen.

Wenn man einen großen Garten hat, ist es perfekt, da es so kaum ins Geld geht...

Viel Glück jedenfalls bei der Suche

Beantwortet von (760 Punkte)
0 Punkte
Die Pflege ist immer sehr anstrengend für Familienangehörige. Es ist nur gut, dass Ihr Euch professionelle Hilfe holen wollt. Bei einem eingeschränkten Budget ist ein polnischer Pflegedienst eine gute Alternative, schau mal hier http://www.polnischer-pflegedienst.info/ - die Versorgung ist natürlich top, alles Fachpersonal, da musst Du Dir keine Gedanken machen! Alles Gute!
Beantwortet von (4.3k Punkte)
0 Punkte

Für diesen Preis solltet Ihr über osteuropäische Pflegekräfte nachdenken. Der günstige Preis muss nicht heißen, dass Ihr Abstriche in der Pflegequalität machen müsst. Dafür gibt es dann spezielle Agenturen bzw. Anbieter, die sich darauf spezialisiert haben, wie die Deutsche Pflegevermittlung. Die Kosten hängen letztendlich natürlich auch vom effektiven Zeitaufwand (abhängig von der Pflegestufe) ab, die die Pflegekraft leisten muss. Um eine Anfrage und Beratung bei verschiedenen Dienstleistern kommt man da wohl nicht drumherum.

Beantwortet von
0 Punkte

Ich würde einfach mal mehrere Pflegedienste anfragen und Preise vergleichen, eventuell reicht ja auch eine ambulante Pflegekraft aus. Mein Onkel ist seit einiger Zeit bei dem Pflegedienst http://www.lebensdank.**/, da wir auch irgendwann keine Zeit mehr hatten jeden Tag neben der Arbeit ihn zu pflegen, er fühl sich wohl bei den Schwestern und musste sein Heim nicht verlassen.

Beantwortet von (2.1k Punkte)

Ähnliche Fragen

0 Punkte
2 Antworten
0 Punkte
3 Antworten
0 Punkte
1 Antwort
0 Punkte
1 Antwort
Gefragt 20, Feb 2016 in Sonstiges von Anonym
0 Punkte
2 Antworten
Gefragt 23, Aug 2016 in Elektronik & Computer von sunist (200 Punkte)
0 Punkte
3 Antworten
0 Punkte
1 Antwort
0 Punkte
0 Antworten
Gefragt 27, Mai 2017 in Sonstiges von Anonym
...