• Registrieren


Willkommen bei Topfrage
Sie können kostenlos Fragen Stellen und erhalten Antworten von anderen Mitgliedern der Community.

0 Punkte
Hallo alle zusammen,

meine beste Freundin (20) hat viele Probleme und ich weiß nicht so genau, was ich jetzt machen soll.

 

Sie erzählt mir regelmäßig, dass sie nur wenig oder schlecht schläft, weil sie von Alpträumen geplagt wird. Ich hab ihr dann geraten, dass sie das am besten mal medizinisch/psychologisch abklären lässt, weil das ja offensichtlich nicht ganz normal ist. Sie will das aber nicht, da sie Angst hat, sie könne womöglich ihren Job (Rettungssanitäter) verlieren. Ihre Perspektive leuchtet mir ja durchaus ein, aber andererseits möchte ich selbst auch nicht von jemandem behandelt oder ins Krankenhaus gefahren werden, der total müde ist.

Hinzu kommt, dass sie mir ständig erzählt, dass sie den ganzen Tag noch nichts gegessen hat. Wenn ich dann vorschlage, was essen zu gehen, lehnt sie dies aber auch oft ab. Meistens ist ihre Begründung, dass das für mich ja doof wäre, weil ich schon gegessen hätte oder ähnliches.....Trotzdem hat sie Übergewicht. Das bedeutet für mich dann irgendwie, dass da was faul ist....

Außerdem weiß ich, dass sie sich selbst regelmäßig verletzt. Das hatte mal eine Zeit lang nachgelassen, nimmt aber wieder zu.....meistens behauptet sie, dass sie sich irgendwo aus Versehen geschnitten/verbrannt hätte, aber das glaube ich ihr nicht mehr wirklich, da sie mir ja selbst erzählt hat, dass sie sich selbst verletzt. Ihre Arme und Beine sehen auch dementsprechend aus.

Sie hat außerdem richtig stark angefangen zu rauchen. Wenn ich vier Stunden mit ihr unterwegs bin, raucht sie bestimmt schon sechs oder sieben Zigaretten. Alleine auf einer halben Stunde Fahrt zwei Stück. Ich kann das als Nichtraucher zwar nicht richtig einschätzen, aber ich finde das schon recht viel. Grade wenn ich das mit anderen Rauchern vergleiche, die ich kenne.

Ich glaube auch, dass sie riesige Verlustängste hat. Als ich meine letzte Beziehung hatte, hatte sie ständig Angst, dass ich sie jetzt vernachlässigen könnte. Sie stellt auch ständig Fragen, wie, ob ich denke, dass wir in fünf Jahren nichts mehr miteinander zu tun haben könnten. Zur Zeit ist sie eifersüchtig auf den Freund von ihrer anderen guten Feundin......

Ich weiß, dass sie in ihrem Elternhaus viel Stress hat. Besonders mit ihrer Mutter. Die verlangt einiges von ihrer Tochter, z.B. sollte meine Freundin einen Tag nachdem sie aus dem Krankenhaus kam, irgendwlche Bekannte von A nach B fahren. Meiner Freundin ging es zu dem Zeitpunkt aber noch nicht so gut, sie war schlapp und hatte noch Schmerzen....die Mutter bestand aber darauf. Wenn die beiden sich streiten, schläft meine Freundin oft nicht zu Hause.  Angeblich hat sie auch mehr Alpträume, wenn sie zu Hause schläft.

Sie wurde wohl auch mal vergewaltigt, aber da kenne ich keine Details....

 

Jetzt zu meiner konkreten Frage: Wie kann ich ihr helfen? Was soll ich ihr raten?

Meiner Meinung nach, müsste sie mal zu einem Psychologen und einen Auszug in Erwägung ziehen. Sie war wohl auch mal in psychologischer Behandlung, aber sie will das nicht mehr. Ich weiß nicht, was ich ihr anderes raten soll....Aber ich bin es langsam auch Leid, dass sie mir immer vorjammert, was alles scheiße ist....das stimmt mich depressiv. Das klingt jetzt zwar sehr unfreundschaftlich, aber ich höre mir das ja schon mehrere Jahre an und wenn sie keine Tipps annimmt, kann ich ihr schlecht helfen, was sie ja irgendwie von mir erwartet.
Gefragt in Ratgeber von
Ich kenne diese Symptome..da ich ähnliches durchgemacht hatte. .das wichtige ist zu zeigendas du für sie da bist...man wünscht sich nicht alleine zu sein...man fühlt sich oft alleine und baut sich seine eihene Welt auf..ich habe oft zur Schokolade gegriffen..es beruhigte mich und gab mir Glücksgefühle..schau mal ob sie dissoziierrt..also ich bin kein arzt..erzähle das nur da ich das alles hinter mir habe und man kann es schaffen daraus zu kommen :)

3 Antworten

0 Punkte
Zeig ihr einfach das du für sie da bist. Psychologische beratung kann man zwar in erwägung ziehen allerdings solltest du die dann nicht alleine lassen und mit ihr zusammen die Therapie Stunden durchstehen.
Beantwortet von (520 Punkte)
0 Punkte

Hallo,

vielleicht hilft bei so einem Fall nur noch der Gang in eine Jugendpsychatrie. Mein Freund war mal für ein paar Wochen in der http://www.klinik-walstedde.** zu psychatrischen Behandlung....

Beantwortet von (1.5k Punkte)
–1 Punkt
Also die bisherigen Antworten kann ich so nicht stehen lassen.

Als allererstes musst du ganz dringend darauf achten, dass es dir selbst gut geht. Das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern damit dass du nur dann anderen Menschen helfen kannst und für sie da sein kannst, wenn du selber stabil und (seelisch) gesund bist.

Deine Freundin scheint schon so einiges mitgemacht zu haben.... Vergewaltigung/ Missbrauch, ein rücksichtsloses Elternhaus, eventuell zu wenig Liebe abbekommen von der eigenen Familie. Da wundert es mich nicht, dass sie sich ritzt, übergewichtig ist und Verlustängste hat bzw. sich in Süchte (rauchen) flüchtet. Und der Schlafmangel ebenfalls nicht.

Mein erster Gedanke war hier Borderline, habt ihr mal abgecheckt ob sie das hat? Ansonsten recherchiere mal auf dem GEbiet... Sie braucht auf jeden Fall professionelle Hilfe, am besten von einem Psychologen. Denn du wirst sie nicht therapieren können - alles was du machen kannst ist, für sie da zu sein, sie so lieb zu haben wie sie ist und ihr Rat zu geben. Aber nimm es nicht persönlich, wenn sie ihn nicht sofort annehmen kann - denn ihr kann nur geholfen werden, wenn sie das selber auch möchte. Deswegen bringt dann auch der Psychologe noch nichts. Wenn sie sich dem verweigert, wird sie einfach nicht heilen, deswegen macht das erst Sinn, wenn sie bereit dazu ist. (Hier spielen ja auch super viele Ängste mit) VIelleicht kannst du sie ja langsam, Stückchen für Stückchen, dazu bringen, dass sie das versteht.

Also... bleib stark, bleib (seelisch) heile (auch wenn das im schlimmsten Fall bedeuten könnte, dass du dich ein Weilchen zurück ziehen musst - das muss sie akzeptieren. Du bist ja nicht weg. Ich habe das auch schon mit einer Freundin durch... und wir sind immer noch befreundet :) ) und sei eine Basis für deine Freundin, die sie nicht fallen lässt und einfach für sie da ist und sie lieb hat. Allein das ist schon super wichtig!
Beantwortet von (2.2k Punkte)

Ähnliche Fragen

0 Punkte
3 Antworten
Gefragt 3, Mär 2016 in Ratgeber von Anonym
0 Punkte
1 Antwort
0 Punkte
0 Antworten
0 Punkte
2 Antworten
0 Punkte
1 Antwort
Gefragt 11, Okt 2017 in Sonstiges von Anonym
0 Punkte
2 Antworten
Gefragt 21, Jul 2015 in Sonstiges von Anonymous1000 (230 Punkte)
...